Dämmung Rolladenkasten - Wärmedämmung - Rolladenkästen - dämmen

A_HEAD_SOWERO_enbleme_02

    :: HOME

  :: KONTAKT

  :: IMPRESSUM

 

  Sortiment

  - Fenster - Qualität
  - Profilübersicht
  - Wärmeschutz
  - Sicherheit
  - Bedienkomfort
  - Sonderausstattungen
  - Alles auf einen Blick

:: Fenster - Renovierung

 > Rolladen

:: Klappladen Fensterläden

:: HAUSTÜREN

:: Vordächer

Der Rollladenkasten ist bei vielen älteren Häusern nd Gebäuden ein großer Schwachpunkt. Die Kälte kann dort mangels Dämmung ungestört in die Wohnung gelangen. Meistens befindet sich zwischen Innenraum und Außenluft nur eine dünne Holz- oder Holzwerkstoffplatte. Zudem ist der Rollladenkastenwaremebild-rolladen auch noch undicht, pfeift der Wind durch die Ritzen und die ungedämmte Gurtleitrolle bzw. Gurtdurchführung.. Will man sich seinem Haus und seinem Geldbeutel etwas Gutes tun, sollte man die Rolladenkästen nachträglich dämmen.

Schwachstellen bei der Wärmedämmung von Rolladenkästen liegen hauptsächlich bei unfachmännischen Revisionsöffnungen auf der Innenseitee sowie beim undichten Gurtauslass bzw. Gurtführung am Rollladenkasten. Hier bilden sich Wärmebrücken, an denen die teuer bezahlte Wärme unkontrolliert ins Freie strömt. Nicht selgen bilden sich an diesen Schwachstellen später Schimmel und Risse.

Noch ein Grund mehr, sich mit der Dämmung des Rolladenkastens zu befassen.

WÄRMEDÄMMSYSTEM FÜR ALTE UNGEDÄMMTE ROLLADENKÄSTEN !

Wärmeverlust durch den Rolladenkasten

  • In Zeiten erheblicher Preissteigerungen im Bereich der Energie- und Heizkosten, dem gesteigerten Umwelt-
    bewusstsein, und nicht zuletzt dem Wunsch nach erhöhtem Wohnkomfort, stellt sich die Frage nach vernünftigen und bezahlbaren Sanierungs-Systemen,
    um Kosten zu sparen und das Wohngefühl zu verbessern.

    Die Wärmebrücken im Bereich der Rolladenkästen, sowie die Einführung des Energiepasses zum 01.01.2006, die der Energieverschwendung entgegentritt und die damit verbundenen Schadstoffemissionen zu reduzieren versucht, können wir mit dem Sanierungs-System ROKA-THERMO-FLEX auf einfache Weise lösen.
  • Einbau-Beispiel Roka-Flex
  • ROKA-THERMO-FLEX nutzt die bauseitig vorhandenen Hohlräume zur Aufnahme des Rolladenpanzers, um nachträglich Wärme- und Schallschutztechnisch zu dämmen und auf den heutigen Stand der Technik zu bringen.
  • Der Rolladenkasten ist bei vielen älteren Gebäuden ein ausgewiesener Schwachpunkt, kann die Kälte dort doch mangels Dämmung ungestört in die Wohnung gelangen. Oft befindet sich zwischen Innenraum und Außenluft nur eine dünne Holz- oder Holzwerkstoffplatte. Ist der Rollladenkasten auch noch undicht, pfeift der Wind zudem durch die Ritzen. Will man sich und seinem Haus etwas Gutes tun, sollte man die Rollladenkästen daher nachträglich dämmen.

    Schwachstellen bei der Wärmedämmung eingebauter Rolladenkästen liegen hauptsächlich bei unfachmännischen Revisionsöffnungen auf der Raumseite sowie beim undichten Gurtauslaß bzw. Gurtführung oben am Rolladenkasten. Hier bilden sich Wärmebrücken, an denen die teuer bezahlte Wärme unkontrolliert ins Freie strömt. Im schlimmsten Fall bilden sich an diesen Stellen später Schimmel und Risse.

    Soll der Rollladen weiter genutzt werden, kann der Kasten durch eine nachträgliche Dämmung entscheidend verbessert werden. Idealerweise würde der Rollladenkasten an fünf Seiten gedämmt werden. Am wichtigsten sind jedoch die direkt zum Zimmer gerichteten Seiten (nach unten und vorne).
    Durch Dämmung der restlichen Seiten können Wärmebrückeneffekte verringert werden. Als Dämmdicke sollte die größtmögliche gewählt werden. Als Material kommt dann nur Neopor (Lambda 0,030) in Frage.

    ThermoFlex_unten-A4_300Die ROKA-THERMO-FLEX - Dämmung, kann jeder Heimwerker alleine und zeitsparend montieren. Eine ROKA-THERMO-FLEX - Platte besteht aus zwei Dämmplatten aus Styropor und Neopor, einem Diffusionskern im Zwischenraum und Federstahlstreifen. Letztere gewährleisten, dass sich die Dämmplatte problemlos in den Kastenraum einklemmen lässt. Zudem erhält der Federstahl die Rundungsspannung aufrecht.

    Zum Einbau wird bei aufgewickeltem Rolladenpanzer der Innenraum des Kastens geprüft und die Dämmstärke der Platte (z.B. 13, 25, 30, 35 oder 40 Millimeter), sowie die erforderliche Abwicklungslänge festgelegt. Nach diesen Maßen wird die Platte mit einem Cutter-Messer oder einer kleinen Säge auf Maß geschnitten. Alternativ wird der Einsatz eines kleinen Winkelschleifers empfohlen. Zur Montage im Kasten wird die Platte gekrümmt und mit Montageschaum fest im Kasten verklebt. Stoßfugen werden ebenfalls mit Schaum versiegelt und befestigt.

  Informationen

Dämmung Rolladenkasten:
Bei der Renovierung von Fenstern wird oft die Dämmung des Rolladenkasten völlig ignoriert. Da ist ein großer Fehler. Ungedämmte Rolladenkasten sind ein nicht zu unterschätzender Energievernichter. Schon alleine ein nicht abgedichteter Gurtauslass wirkt sich hier absolut negativ aus.

Zu einer vernüftigen und fachgerechten Fensterrenovierung gehöhrt auch die entsprechende Wärmedämmung des Rolladenkasten.

Selbst wenn momentan die der Austausch von Fenstern nicht möglich ist , kann alleine die Dämmung der Rolladekästen schon bis zu 10 % Energieverbrauch einsparen. Eine Investition , die sich auf jeden Fall lohnt.

Wir führen hochwertige Dämmsysteme mit Zulassung nach EnEV und DIN 4108